TS HeaderTS HeaderTS HeaderTS HeaderTS HeaderTS HeaderTS HeaderTS HeaderTS Header

Freitagsprobe

tl_files/dateien/Gruppenbild ProTa II 2012.JPG

So oder so ähnlich läuft es ab:

Um pünktlich 17:00 Uhr, also 17:30 Uhr, trifft sich die Band in den Katakomben der Markuskirche um mit ihren Instrumenten die obige Kirchenglocke zum Schwingen zu bringen. Das hat zwar bislang noch nie geklappt, aber sie versuchen es immer wieder. Das ganze nennt sich einspielen, damit die folgenden Lieder auch umso besser klappen und die richtige Lautstärke gefunden werden kann. Wenn dann alle ihr richtiges Instrument gefunden und eingestellt haben kann es auch losgehen. 

Gut 2 Stunden klappt das proben dann wunderbar, bis der Chor um ebenfalls pünktlich 19:00 Uhr auf der Matte steht.Was die Band mit dem Schwingen der Kirchenglocke nicht schafft, versucht nun der Chor im Foyer der Kirche. Mit Einsingliedern wie „Oase“ oder „Tomatensalat“ kommt die Glocke allerdings auch nicht wirklich in Bewegung. Während die Band in das Einsingen platzt um ihre wohlverdiente Pause zu machen, trudeln auch die letzten Mitglieder der Gruppe ein.

Gegen 19:30 verabschiedet sich der Chor aus dem Foyer um im Clubraum neue Chorsätze und entsprechende Stimmen zu lernen. Gut 1 Stunde werden die Stimmen oder manchmal die Ohren beansprucht ehe auch für den Chor eine verdiente Pause ansteht. Bevor es diese aber gibt, werden noch schnell im Foyer die Infos in einem großen Kreis preisgegeben.

Nach der Pause gibt es in der Regel einen Gospel, dort werden Geschichten aus dem Leben erzählt, welche zum denken anregen sollen. Dazu wird es im Foyer ganz still und alle lauschen dem Redner. Im Anschluss an den Gospel verschwinden die Band sowie der Chor wieder in ihren verschiedenen Probenräumen um die letzte halbe Stunde nocheinmal sinnvoll fürs Proben zu nutzen.

Wenn beide Parteien es geschafft haben und es 21:30 Uhr ist bewegen sich erneut alle ins Foyer der Kirche um sich im Abschlusskreis zusammenzufinden. Dort wird das Abschlusslied gesungen, welches die Probe beendet und den gemütlichen Freitagabend einläutet. 

Nun finden sich alle TEN SINGer in der Küche, im Keller oder sonst wo wieder um Musik zu lauschen, Gespräche zu führen oder einfach gemütlich abzuhängen.